FANDOM


Die Kneipe The Captain’s Daughter ist eine Spelunke irgendwo im Hafenviertel von London am Ufer der Themse. In der Gasse weist ein quer über die Straße ragendes, fast mannshohes Schild in Gestalt einer vollbusigen Frau mit Dreispitz und entsprechender Beschriftung auf die Taverne hin.

Die Gaststube im vorderen Teil des Hauses ist dunkel und von Kerzen eher spärlich beleuchtet, was dem meist lichtscheuen Gesindel entgegenkommt, das hier üblicherweise verkehrt. Dass die Gäste nicht unbedingt von Vertretern des Gesetzes gesehen werden wollen, ist allerdings kein Grund für Stille. Musiker, die richtig Stimmung machen, sind hier ebenso gern gesehen wie wilde Piraten.

Das Haus ist nach hinten teilweise über den Fluss gebaut. In diesem hinteren Teil des Gebäudes befindet sich im großen Vorratsraum, der gleichzeitig die Küche ist, eine Falltür, durch die Fässer und andere Waren, die über die Themse angeliefert werden, in die Taverne gebracht werden können und Leergut, aber auch andere Abfälle entsorgt werden können.

Geschichte

Fremde Gezeiten

Ein Gerücht in London verkündet im Jahr 1750[1], dass Jack Sparrow in der Kneipe The Captain’s Daughter eine Crew zusammenstellen will. Das wissen Joshamee Gibbs, König George II. und Captain Edward Teague, Jacks Vater – bloß Jack Sparrow selbst weiß davon nichts. Nach seiner Flucht aus dem königlichen Palast gelangt Jack zu eben dieser Kneipe. Teague erschießt vor der Tür den letzten Verfolger seines Sohnes.

Puttingtogetheracrew

Teague in der Taverne Captain's Daughter

Im Gastraum spricht Teague Jack darauf an, dass er gehört habe, Jack habe nach der Quelle der ewigen Jugend gesucht. Jack bestätigt das, und Teague warnt ihn, er solle erst alles darüber erfahren, erzählt ihm von den Kelchen von Cartagena. Jack sagt, dass er auf der Mao Kun Karte einen Kelch gesehen habe. Teague weist nochmals darauf hin, dass er beide Kelche für das Ritual benötige, dass die Quelle ihn in Versuchung führen würde und warnt ihn nochmals, dass er alles erfahren müsse, bevor er Segel setze.

Jack sagt, das würde er gern tun, habe aber kein Schiff. Teague weist ihn auf eine Truppe im Hintergrund hin, die ein Schiff hätten. Jack sieht in die angegebene Richtung, bemerkt den munter singenden Scrum. Als er sich wieder umdreht, ist sein Vater verschwunden.

OSTScrumscrewsingsMyJollySailorBold2

Scrum singt in The Captain's Daughter "My Jolly Sailor Bold"

Jack wendet sich dem fröhlichen Sänger zu, fragt ihn, ob er derjenige ist, der eine Crew anheuert. Scrum sagt ihm, Jack Sparrow heuere eine Crew an, was Jack zu der Frage veranlasst: „Weißt du, wer ich bin?“, worauf Scrum lacht: „Hey Leute, der arme Teufel hat seinen Namen vergessen!“

Sparrow bekommt mit, dass Derrick, einer der Seeleute, der aus einem hinteren Raum kommt, sich darüber freut, von Jack Sparrow angeheuert zu sein. Jack glaubt, seinen Augen nicht zu trauen, als er den Schatten des Anwerbenden sieht, der seinem eigenen wie ein Zwilling gleicht. Er betritt den hinteren Raum, der Vorratsraum, Küche und Hinterzimmer in einem ist und will den Hochstapler zur Rede stellen. Der folgende Kampf mit dem schweigsamen Hochstapler führt über Fässer und ein offenes Feuer ins Gebälk (das letzte Mal, dass Jack im Kampf in das Gebälk eines Hauses steigen musste, war der Kampf gegen Will Turner in Fluch der Karibik), kann den zwillinghaften Widersacher schließlich besiegen – und stellt zu seiner Verblüffung fest, dass seine frühere Geliebte Angelica unter der wirklich hervorragenden Verkleidung steckt.

Captainsdaughtercellar

Kampf im Vorratsraum der Captain's Daughter

Während sie miteinander sprechen, kommt Scrum herein und warnt vor sehr diensteifrigen Landratten – Soldaten der Royal Guard, die bei ihrer Fahndung nach Jack ins Captain’s Daughter kommen. Die Soldaten dringen auch in den Hinterraum vor. Nach heftigem Gefecht bleibt nur noch die Falltür zur Themse als Ausweg. Jack, Angelica und mit einiger Sicherheit auch Scrum entkommen so den Verfolgern.  

Einzelnachweise

  1. siehe Zeitlinie Fluch der Karibik