FANDOM


Captain Hector Barbossa, (geb. 1676 in England , gest. 1727 auf der Isla de Muerta, wiederbelebt durch Tia Dalma 1728, gest. 1751 bei Poseidons Grab[1]) ist ein Pirat und Rivale von Jack Sparrow.

Jugend

Schon als Kind war er ein aggressiver Alleingänger. Er hatte nur wenige Freunde und suchte mit jedem Streit, der ihn nicht respektierte. Zum ersten Mal auf See war er mit 14 Jahren, als sein Vater, Oscar Henry Barbossa, ihn mitnahm. Die Fahrt dauerte ein Jahr, jedoch durfte er währenddessen nichts weiter machen, als das Deck zu putzen und zu kochen. Schon lange hat er davon geträumt sein eigener Herr zu sein und niemandem zu gehorchen. Diese Eigenschaft führte dazu, dass Hector sich immer wieder mit seinen Vorgesetzten anlegte. So auch mit Captain Jack Sparrow. Im Alter von 16 Jahren riss er ohne jegliches Gepäck aus und trat einer englischen Piratencrew bei.

Fluch der Karibik

Barbossa entführt mit seiner Crew die Tochter vom Gouverneur: Elizabeth Swann. Sie gibt sich als Elizabeth Turner aus, um ihre Identität zu verschleiern. Da Barbossa Stiefelriemen-Bills einziges Kind braucht um seinen Fluch loszuwerden, bringt er Elizabeth in dem Glauben, sie sei dieses Kind, zur Isla de Muerta, wo eine große Truhe voller Aztekengold liegt. In aller Hoffnung, den Fluch loszuwerden, schneidet Barbossa mit einer Steinklinge in Elizabeths Hand, wodurch der Fluch hätte aufgehoben sein sollen. Als die Crew nicht weiß, ob sie wieder richtig leben, zieht Barbossa eine Pistole und schießt Pintel ins Herz, um dies zu prüfen. Weil der Fluch wegen des falschen Bluts nicht gebrochen ist, kommt es beinahe zu eriner Meuterei. Wütend darüber erst jetzt von Elizabeth die Wahrheit zu erfahren, schlägt er sie so, dass sie vom Beuteberg stürzt. Durch seine aufgebrachte Crew abgelenkt, bemerkt er zu spät, dass Elizabeth zusammen mit dem Will und dem Medaillon flüchtet. Er und die Crew verfolgen sie und nehmen sie gefangen. Will macht Barbossa einen Deal und er lässt Jack und Elizabeth frei. Jedoch setzt er sie auf der einsamen Insel, auf der Barbossa Jack schon einmal zurückgelassen hatte, aus. Dank eines von Elizabeth entzündetem großen Feuers werden die beiden bald von der Royal Navy entdeckt und können zu Barbossa zurückgelangen. Jack behauptet zuerst, er will zur Crew Barbossas gehören, woraufhin ein Kampf zwischen Barbossa und Jack beginnt. Während Will und Elizabeth ebenfalls gegen ein paar Leute der Crew kämpfen, wirft Jack Will eines der Medaillons zu, das er zuvor aus der Truhe entwendet hat, und erschießt kurz darauf Barbossa. Will lässt die Medaillons in die Truhe fallen, woraufhin der Fluch aufgelöst wird und Barbossa stirbt.

Fluch der Karibik 2

Am Ende von Fluch der Karibik 2 wird Barbossa von Tia Dalma/Calypso wieder zum Leben erweckt, um dabei zu helfen, Jack Sparrow aus dem Reich von Davy Jones zurück zu holen und Cutler Beckett zu besiegen.

Am Ende der Welt

Barbossa verbündet sich mit Will, Elizabeth und der Crew der Black Pearl, um Jack aus Davy Jones’ Locker zu retten. Tia Dalma ist ebenfalls mit von der Partie. Barbossa sieht augenscheinlich – letztlich nur zeitweilig – darüber hinweg, dass Elizabeth, Jack und Will eigentlich seine Feinde sind.

Um das Ende der Welt zu erreichen – das Tor zum Locker – benötigt Barbossa nautische Karten, die Sao Feng gehören, dem Piratenfürsten von Singapur. Während eines Treffens mit Feng gestehen Elizabeth und Hector ein, dass sie planen, Jack Sparrow zurückzuholen. Sao Feng ist wütend über Wills vorausgegangenen Versuch, die Karten zu stehlen, er lässt sich aber nach einem Angriff der East India Trading Company auf sein Badehaus doch überreden, die Karten und ein Schiff auszuleihen – allerdings erst nach einer geheimen Abmachung mit Will.

Barbossa und die Crew segeln bis ans Ende der Welt, erreichen schließlich Davy Jones’ Locker. Dort finden sie Jack Sparrow und die Black Pearl. Jack ist wenig erfreut, ausgerechnet von jenen gerettet zu werden, die in der Vergangenheit versucht haben, ihn zu töten – oder es gar gelungen ist. Sparrow ist schließlich bereit, mit ihnen zu kommen, streitet sich aber ständig mit Barbossa darum, wer Captain ist.

Während sie nach einem Ausweg aus dem Locker suchen, gehen Jack und Hector ein zerbrechliches Bündnis ein, als Jack hört, dass Cutler Beckett im Besitz von Davy Jones’ Herz ist und dabei ist, die Piraterie zu vernichten. Aber als Jack erfährt, dass jener, der das Herz von Davy Jones durchbohrt, unsterblich wird, setzt er seinen eigenen Kurs.

Zurück in der Welt der Lebenden, sichtet die Crew Land und stoppt, um Vorräte zu ergänzen. Weil sie einander misstrauen, gehen beide Captains mit dem Proviantkommando an Land und überlassen Will vorübergehend das Kommando, ohne zu ahnen, dass er ein geheimes Abkommen mit Sao Feng hat. Während sie an Land sind, finden sie den toten Kraken, den Jones auf Befehl von Beckett getötet hat. Barbossa sagt Sparrow, dass sie beide als zwei der neun Piratenfürsten den Hohen Rat der Bruderschaft aufsuchen müssen, der sich in Schiffbruch-Bay trifft, aber Jack weigert sich, weil er nach der Unsterblichkeit suchen will. Ein überraschend eloquenter Barbossa drängt Jack, über den Tellerrand seiner eigenen Interessen hinauszuschauen und das höhere Gut zu betrachten, indem er ihm sagt, dass die Piraterie kurz vor der Ausrottung steht und es wenig Ehre oder Nutzen hat, der letzte Pirat zu sein; ihn würde das gleiche Schicksal treffen wie den Kraken – als Letzter seiner Art.

Sao Feng trifft auf seinem Kriegsschiff Empress ein, beansprucht die Pearl und betrügt damit Will. Barbossa handelt einen neuen Deal mit Feng aus, indem er ihm erzählt, Calypso sei an Bord der Pearl, gefangen in ihrer menschlichen Gestalt. In dem Glauben, Elizabeth sei die Meeresgöttin Calypso, verlangt Feng sie im Austausch gegen die Black Pearl. Zornig über Wills Verrat stimmt Elizabeth zu, mit Sao Feng zu gehen, um die Crew zu schützen. Will wird in die Brig geworfen, als Jack und Hector Kurs auf Schiffbruch-Bay nehmen, nachdem sie den ebenfalls eingetroffenen Davy Jones und Lord Beckett entkommen sind. Beim Hohen Rat der Bruderschaft schlägt Barbossa vor, Calypso aus ihrer menschlichen Form zu befreien, damit sie ihnen hilft, gegen Beckett zu kämpfen. Die anderen Piratenfürsten sind dagegen, weil sie die Macht der Göttin und ihre Vergeltung fürchten. Sie erwarten Sao Fengs Ankunft, doch es ist Elizabeth, die an seiner Statt erscheint. Feng, der im Kampf gegen Davy Jones gefallen ist, hat Elizabeth vor seinem Tod noch zum neuen Captain der Empress und zu seinem Nachfolger als Piratenfürst von Singapur und dem Südchinesischen Meer gemacht. Die Diskussion über die Varianten Freilassung von Calypso, Rückzug in die Festung oder Krieg gegen Beckett und Jones zu führen, mündet in handgreifliche Auseinandersetzungen. Gemäß dem Piratenkodex, so Barbossa, kann aber nur ein König der Piraten den Krieg erklären. Auf Jacks Antrag schreiten die Piratenfürsten zur Wahl. Wohl wissend, dass die Piratenfürsten stets sich selbst wählen, stimmt Jack für Elizabeth und durchbricht damit ein uraltes Patt. „König“ Elizabeth erklärt den Krieg.

Als die Piraten Vorbereitungen für den Kampf treffen, füllt sich der Horizont mit Becketts ungeheurer Armada. Barbossa, der den anderen Piratenfürsten ihre Insignien trickreich abgeluchst hat, befreit in einem Ritual Calypso. Er fleht um ihre Hilfe, doch Calypso weigert sich, jenen zu helfen, die sie gefangen hielten und formt in ihrem Zorn einen gigantischen Mahlstrom

Barbossa führt die Black Pearl in die Schlacht gegen die Flying Dutchman. Während des Gefechtes vermählt er Elizabeth und Will. Wenig später verwundet Davy Jones Will tödlich. Jack, der sich Jones’ Herz geschnappt hat, hilft dem sterbenden Will, es zu durchbohren, Jones zu töten und selbst der unsterbliche Captain der Flying Dutchman zu werden.

Nach Becketts Niederlage kapert Barbossa erneut die Black Pearl und lässt Jack und Gibbs (wieder) in Tortuga zurück. Die Crew protestiert nur zurückhaltend dagegen, dass Jack schon wieder ausgesetzt wurde und verlangt von Barbossa, ihnen die Position des neuen Ziels mitzuteilen, was die Meuterei widerspiegelt, die Barbossa zum Captain der Black Pearl machte. Barbossa ist einverstanden und entrollt die Karte – nur um zu entdecken, dass Jack das Zentrum der Karte entfernt hat …

Fremde Gezeiten

Nach einem Angriff des Piraten Blackbeards ist die Black Pearl in dessen Gewalt. Desweiteren verliert Barbossa bei diesem Kampf ein Bein, welches er durch ein Holzbein ersetzt. Barbossa lässt sich als königlicher Freibeuter Großbritanniens anwerben, kommt in die Royal Navy und bekommt dort auch eine neue Crew, darunter auch Theodore Groves und Gillette. Als er im Palast des Königs nun wieder auf Jack Sparrow trifft, erzählt er diesem von Blackbeards Angriff, behauptet jedoch, dass die Black Pearl gesunken sei. Später nimmt er auch noch Joshamee Gibbs in seine Crew auf, nachdem dieser die Karte zur Quelle verbrannt hat. Er schließt sich auch mit Jack zusammen, um seinem Ziel, Rache an Blackbeard zu nehmen, näher zu kommen. An der Quelle sticht er Blackbeard mit seinem von Froschgift präparierten Schwert in den Brustkorb. Er nimmt sich dessen Crew und Schiff, die Queen Anne’s Revenge, und segelt mit ihnen nach Tortuga.

Salazars Rache

Barbossa ist wohlhabender Pirat geworden, hat zehn Schiffe unter seinem Kommando, von denen drei von der Silent Mary unter dem Kommando von Capitán Salazar buchstäblich verschluckt werden. Er wendet sich an die Meereshexe Shansa, die ihm auf magischem Wege Jacks Kompass verschafft und ihm Infomationen gibt, wer seine Schiffe versenkt hat. Er stellt sich mit seiner Crew Salazar und geht mit ihm einen Deal ein: Er wird für ihn Jack Sparrow finden. Als Barbossa Jack gefunden hat, kehrt er Salazar den Rücken zu und kämpft mit Sparrow gegen ihn. Dort trifft er auch seine inzwischen erwachsen gewordene Tochter Carina Smyth.

Er opfert sich im finalen Kampf, um seine Tochter zu retten und Captain Salazar zu töten und fällt in die Tiefen des Meeres.

Charakter

Jack AWE

Jack und Barbossa

Hector Barbossa ist sehr sarkastisch und egoistisch, niemand hat über ihn zu herrschen und er beginnt immer wieder Streit, wenn nicht alles sich so entwickelt, wie er es möchte. Er gibt sich gerne dem Moment, versüßt durch seine Leibspeise, Äpfel, hin.

Mit Jack Sparrow befindet sich Barbossa immer wieder im Wettstreit um Beute, Macht und insbesondere die Black Pearl, welche sein ganzer Stolz ist. Er besitzt ein kleines Äffchen, welches nach Jack Sparrow, "Jack" getauft wurde.

Fähigkeiten und Waffen

  • guter Schwertkämpfer: Barbossa war neben Jack ein sehr guter Schwertkämpfer selbst nach den verlust seines Beines konnte das ihn nicht beeinträchtigen er konnte es auch mit Blackbeard aufnehmen.
  • Magie: Mit Blackbeards Schwert konnte er die Queen Anne's Revenge und andere Schiffe komplett kontrollieren ohne eine Manschaft und er konnte den Fluch von der Black Pearl brechen und sie zu normale Größe wachsen lassen.
  • kurze Unsterblichkeit: Dank dem Fluch des Aztekengoldes war Barbossa kurzzeitig unsterblich. Er war immun gegen körperliche Schäden und nicht in der Lage zu altern, doch hatte er einen endlosen Drang zu essen und zu trinken, weshalb er den Fluch brechen wollte.

Zitate

Es gab eine Zeit als Piraten ein freies Leben führten, doch diese Zeit neigt sich dem Ende zu...
— Barbossa in Fluch der Karibik

Begonnen mit Blut, mit Blut geendet!
— Barbossa in Fluch der Karibik

Viel zu lange schon verdurstet, und nichts vermag meinen Durst zu löschen. Viel zu lange bin ich verhungert, und dennoch nicht tot. Ich fühle nichts! Weder den ´Wind auf meinem Gesicht oder die spröde Gisch der See, oder die Wärme des Fleisches einer Frau. Es ist besser ihr beginnt damit an Geistergeschichten zu glauben Miss Turner! Ihr steckt in einer drin!
— Barbossa in Fluch der Karibik

Ich fühle......die Kälte
— Barbossa in Fluch der Karibik

Jetzt können wir den Kurs nicht mehr ändern, meine Freunde, hahaha!
— Barbossa in Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt

Ich sehe mein Schiff und zwar genau dort.
— Barbossa in Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt

Der Tod macht den Tag erst lebenswert!
— Barbossa in Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt

Liebe Gemeinde, wir haben uns hier eingefunden...um deine Gedärme an den Mast zu Nageln du miese Qualle!
— Barbossa in Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt

Schlafen könnt ihr, wenn ihr tot seid!
— Barbossa in Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten

Unsere Sanduhr ist bald abgelaufen. Einmal auf Seiten der Sieger zu stehen kann nicht schaden. Mann begegnet dort auch viel netteren Menschen, Jack!
— Barbossa in Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten

Was bin ich für Sie?!“ - „Mein Schatz...
— Carina und Barbossa in Pirates of the Caribbean: Salazars Rache


Galerie

Einzelnachweise

  1. Für alle Lebensdaten siehe Zeitlinie Fluch der Karibik

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki