FANDOM


Captain Jack Sparrow (*1688[1] in einem Tsunami auf See, †1728[1] vom Kraken gefressen, er wurde später wiederbelebt) ist ein Pirat und Captain der Black Pearl. Desweiteren ist er Piratenfürst der Karibik und damit ein Mitglied im Hohen Rat der Bruderschaft. Er ist sehr eigenartig, bewahrt aber immer einen klugen und kühlen Kopf. Jack Sparrow ist stolz auf die Black Pearl, gerät jedoch gerade ihretwegen immer wieder in Streit mit seinem Widersacher und ehemaligem ersten Maat , Hector Barbossa. Er hat immer unlogische Sätze auf Lager (Beispielsweise zur Ablenkung), welche einen wesentlichen Teil seines eigenartigen Charakters ausmachen.

Biografie[2]

Vergangenheit

Young Jack compass

Junger Jack

     

Jack heuerte auf der Wicked Wench unter dem Kommando von Captain Morgan an. Er zog mit der Crew in den Krieg gegen den Piratenjäger Armando Salazar. Nachdem Morgan während des Kampfes tödlich verletzt wurde, übergab er Jack seinen magischen Kompass und erklärte ihn zum neuen Captain. Durch ein tollkühnes Manöver gelang es ihm, Captain Salazar und seine Crew samt Schiff in das Teufelsdreieck zu locken, wo sie alle verflucht wurden.

Später schloss er sich mit der Wicked Wench der East India Trading Company als Freibeuter an[3]. Als er den Auftrag bekam, Ware aus Afrika in die Karibik zu transportieren, war er entsetzt, da diese aus afrikanischen Sklaven bestand. Er weigerte sich strikt, da Freiheit seiner Meinung nach das größte Geschenk war. Die East India Trading Company war nicht sehr erfreut; er wurde als Pirat gebrandmarkt und die Wicked Wench verbrannt, wodurch sie sank[4]. Kurze Zeit später ging er einen Handel mit Davy Jones ein, der die Wicked Wench barg, aber nur unter der Bedingung, dass Jack ihm 13 Jahre später für 100 Jahre auf seinem verfluchten Schiff, der Flying Dutchman, dienen sollte. Die Wicked Wench war verändert, denn durch den Brand war sie komplett schwarz geworden. Deswegen benannte er sie in Black Pearl um.

Irgendwann vor der Handlung des ersten Films war Jack mit seinem Schiff, der Black Pearl, die für ihre schwarzen Segel bekannt ist, als Piratencaptain in der Karibik unterwegs. Zu einem unbekannten Zeitpunkt gelang es seinem Ersten Maat, Hector Barbossa, eine Meuterei anzuzetteln und selbst Captain zu werden (was Jack ihm heute noch nicht vergeben hat. Der Streit der beiden, wem denn nun das Schiff gehört, setzt sich in allen Filmen fort, in denen Jack und Hector auf der Pearl sind).

Nach der Meuterei setzte die Mannschaft Jack auf einer einsamen Insel aus. Wie es die Piratenregeln besagen, ließen sie ihm eine Pistole mit einer einzigen Kugel zurück, die er nutzen können sollte, um sich zu erschießen, bevor er verdurstet oder verhungert.

Aber Jack gelang die Flucht von der Insel, indem er, wie er allen erzählt, zwei Schildkröten zusammenband und auf ihrem Rücken floh.

Elizabeth gesteht er schließlich, als sie auf derselben Insel landen, dass die Insel ein Schmugglerversteck ist und er mit den Schmugglern einen Deal machte, damit sie ihn mitnahmen.

Später bedankt er sich beinahe für sein Schicksal, denn wäre er mit den Piraten mitgesegelt, hätte er mit ihnen den verfluchten Schatz des Cortés auf der Isla de Muerta gefunden und wäre bei entwenden des Schatzes das geworden, was mit seiner ehemaligen Mannschaft passierte: ein Untoter, der nur wieder lebendig werden kann, wenn alle Münzen zurückgebracht werden und jeder der Diebe etwas von seinem Blut dazugibt.

Noch weiter in der Vergangenheit, zu einem unbekannten Zeitpunkt, traf er in einem spanischen Frauenkloster auf Angelica (vierter Film), die dort Nonne hätte werden sollen, aber verstoßen wurde, da sie - durch Jack - keine Jungfrau mehr war. Jack antwortete ihr frech, er habe das Kloster eben mit einem Bordell verwechselt, als er dort aufgetaucht war.

Fluch der Karibik

Jack and Sinking Jolly Mon COTBP

Jack trifft in Port Royal ein.

Jack Sparrow erscheint erstmals in Fluch der Karibik, als er Port Royal in einem sinkenden Boot erreicht, um dort nach einem Schiff zu suchen, das er kapern kann. Obwohl er Elizabeth Swann vor dem Ertrinken rettet, wird er wegen Piraterie eingesperrt. In derselben Nacht greift das Geisterschiff Black Pearl Port Royal an. Captain Barbossa kidnappt Elizabeth, von der er glaubt, sie könne einen uralten Aztekenfluch brechen, unter dem er und seine Crew stehen. Infolge des Fluchs sind die Piraten unsterbliche Skelette. Will Turner, der Waffenschmied, der Elizabeth liebt, befreit Sparrow, damit er ihm hilft, sie zu retten. Sie kapern die HMS Interceptor und werben in Tortuga eine Crew an, bevor sie sich zur Isla de Muerta aufmachen, wo Elizabeth gefangen gehalten wird. Weil Will annimmt, Jack wolle ihn verraten, schlägt er ihn nieder, flieht mit Elizabeth und lässt Jack zurück. 
Jack and Will

Jack und Will auf der Dauntless

Mit seiner Überredungskunst und dem Wissen um den wahren Turner-Nachkommen laviert Jack sich aus der Klemme und folgt mit Barbossa der HMS Interceptor. Die wesentlich schnellere Black Pearlholt die Interceptor ein, Barbossa versenkt die Brigg. Barbossa nimmt Will gefangen und setzt Sparrow und Elizabeth auf einer kleinen Insel aus – auf derselben kleinen Insel, auf der der ehemalige Captain der Black Pearl in der Folge der Meuterei seines Ersten Maats Barbossa und seiner Crew mit einer einschüssigen Pistole schon einmal ausgesetzt wurde. Die Insel wurde von Rumschmugglern als Depot benutzt, was Jack ermöglichte, mit ihnen einen Tauschhandel abzuschließen und so von der Insel zu entkommen. Im Laufe der Jahre wurde diese Geschichte auch ohne Jacks Zutun immer mehr ausgeschmückt und irgendwann in die Welt gesetzt, er sei auf zwei Seeschildkröten entkommen – einem Umstand, dem Jack natürlich nie widersprechen würde…

Jack und Elizabeth werden von der Royal Navy gerettet, die Elizabeths Rauchsignal gesichtet hat. Sparrow bietet Commodore Norrington an, ihm die Black Pearl und deren Besatzung auszuliefern. Norrington geht nach zusätzlicher Überredung durch Elizabeth auf den Deal ein, und Jack gelingt es, Barbossa zum Angriff auf die HMS Dauntless zu überreden. Dabei lässt er eines der verfluchten Medaillons in seinem Ärmel verschwinden und bedient sich des Aztekenfluchs als Lebensversicherung. Erst damit kann er Barbossa Erfolg versprechend bekämpfen. Er tötet ihn schließlich mit jenem einzigen Schuss, den Barbossa ihm einst ließ – und das in dem Moment, in dem Will sowohl sein eigenes als auch Jacks Medaillon mit dem Blut des jeweiligen Inhabers benetzt in der Hand über der Steintruhe hält und damit den Fluch bricht. 

Fight on Isla de Muerta 16-0

Jack als Skelett

Die Royal Navy nimmt die überlebenden Piraten einschließlich Jack Sparrow gefangen, der später zum Tode verurteilt wird. Als er hingerichtet werden soll, gelingt es Will Turner, ihn zu retten, aber sie werden schnell gestellt. Doch Commodore Norrington und Gouverneur Swann widerstrebt es, die Hinrichtung fortzusetzen. Will wird Gnade gewährt, Jack entwischt, als er von der Festungsmauer stürzt. Sparrow wird von seiner Crew aufgefischt und wieder als Captain der Black Pearl akzeptiert. Commodore Norrington ist von dem cleveren Piraten so beeindruckt, dass er ihm einen Tag Vorsprung gibt, bevor die Verfolgung aufgenommen wird.  

Legend of the Aztec Idol!

Bo'sun, Pintel und Ragetti können aus dem Kerker fliehen. Sie nehmen die Leiche von Koehler mit zur Isla de Muerta, um ihn wiederzubeleben und um selbst wieder zu Skeletten zu werden. Es gelingt, sie werden wieder unsterblich. Danach reisen sie zum Aztekenreich, um dort eine Statue zu stehlen, doch Jack Sparrow kann sie daran hindern und den Fluch erneut brechen, sodass Koehler wieder tot ist.

Fluch der Karibik 2

Jack sucht nach der Truhe des Toten Mannes. Dreizehn Jahre zuvor hatte er den gespenstischen Captain Davy Jones gebeten, die versenkte Black Pearl für ihn vom Meeresgrund zu holen, ihn zum Captain zu ernennen und dafür seine Seele verkauft. Nun steht Sparrow vor dem Problem, entweder hundert Jahre als gewöhnliches Crewmitglied auf der Flying Dutchman dienen zu müssen oder von Jones’ Kraken in den Locker gezogen zu werden. Beide Aussichten sind nicht verlockend. Sparrow will deshalb die Truhe des Toten Mannes, die Jones’ Herz enthält, um ihn zu töten und sich damit der Blutschuld zu entledigen.
Shot-pirates-of-the-caribbean-dead-mans-chest

Jack als Häuptling der Pelegostos

Jack erhält Besuch von „Stiefelriemen Bill“ Turner, der zu Jones’ Crew gehört. Bill markiert ihn mit dem Schwarzen Fleck, der Jones’ Ungeheuer anzieht. In seiner Panik versteckt Jack sich samt seiner Crew auf der Insel Pelegosto. Die dort lebenden Kannibalen halten ihn für einen Gott in Menschengestalt und wollen ihn verspeisen, um so den Gott zu befreien.

Lord Cutler Beckett will seine eigene Rechnung mit Jack begleichen. Er zwingt Will Turner, nach ihm zu suchen, während Elizabeth im Kerker schmachtet. Will und Elizabeth wissen nur, dass Beckett Jacks Kompass haben will, kennen aber seine genauen Absichten nicht. Will findet Jack auf Pelegosto. Gemeinsam mit Jacks Crew können sie von der Insel fliehen. Doch Jack betrügt Will bald darauf, indem er ihn auf die Flying Dutchman lockt und ihn Davy Jones als Teil eines neuen Handels – einhundert Seelen innerhalb von drei Tagen gegen Jacks Seele – überlässt. Um die verlangten übrigen neunundneunzig Seelen zusammenzubekommen, segelt Jack nach Tortuga und versucht, dort Leute anzuheuern. Unverhofft trifft er dort auf die inzwischen dem Gefängnis entflohene Elizabeth Swann und den zum Trunkenbold heruntergekommenen James Norrington. Jack kann Elizabeth davon überzeugen, dass sie Will befreien kann, indem sie mithilfe von Jacks magischem Kompass die Truhe des Toten Mannes findet. Der Kompass führt sie zur Isla Cruces. Will erreicht die Insel ebenfalls, nachdem er Jones den Schlüssel zur Truhe entwendet hat und von der Flying Dutchman entkommen konnte.

DMC discovery

Jack, Elizabeth und Norrington finden die Truhe

Will hat die Absicht, Jones’ Herz zu durchbohren, um damit seinen Vater zu befreien, während Norrington das Herz an Beckett ausliefern will, um seine Ehre zurückzuerlangen. Jack fürchtet, dass der Kraken ihn weiterhin verfolgen wird, wenn Jones durch einen Stich in das Herz stirbt. Die drei fechten den Anspruch auf das Herz mit Entermessern aus, als Jones’ Crew eintrifft, um das Herz für ihren Herrn zu sichern. Norrington gelingt es, das Herz und die Kaperbriefe mit Becketts Unterschrift und Siegel in seinen Besitz zu bringen, mit denen Jack geködert werden sollte. Jones ruft den Kraken herbei, der die Black Pearl angreift.

JackvsKraken

Der Kraken verschlingt Jack

Als Elizabeth klar wird, dass der Kraken nur hinter Jack Sparrow her ist, trickst sie ihn aus, kettet ihn an den Mast der Black Pearl um sich selbst und den Rest der Crew zu retten. Sparrow und sein Schiff werden in den Locker gezogen…

Am Ende der Welt

Im dritten Teil der Trilogie ist Davy Jones’ Herz im Besitz von Lord Cutler Beckett, die neun Piratenfürsten sind aufgerufen, sich in Schiffbruch-Bay zu versammeln um darüber zu beraten, wie der kombinierten Bedrohung durch die Company und Jones begegnet werden kann. Jack Sparrow, der Piratenfürst der Karibik, muss ebenfalls anwesend sein, da er vor seinem Tod seine „Acht-Reales-Silbermünze“ (die nicht zwanghaft eine Münze im engen Sinne sein muss, sondern auch ein anderer Gegenstand sein kann, der den Piratenfürsten identifiziert) nicht an einen Nachfolger weitergeben konnte. Alle neun „Acht-Reales-Silbermünzen“ (bzw. deren Ersatzgegenstände) sind notwendig, um die in einen menschlichen Körper gebannte Meeresgöttin Calypso zu befreien. Der wiedererweckte Barbossa reist deshalb mit Elizabeth Swann, Will Turner und der verbliebenen Crew der Black Pearl nach Singapur, um zum einen den dortigen Piratenfürsten Sao Feng ebenfalls zur Versammlung nach Schiffbruch-Bay zu rufen und andererseits von ihm die nautischen Karten zu bekommen, die zu Davy Jones’ Locker führen, wo Sparrow samt seinem Schiff gefangen ist.
Jack Pearl Locker

Jack in Davy Jones' Locker.

Im Locker leidet Jack an Halluzinationen, die ihm eine komplette Crew aus seiner eigenen Person vorgaukeln. Jedes einzelne Crewmitglied repräsentiert dabei eine bestimmte Fassette seiner Persönlichkeit. Nachdem Hector, Elizabeth, Will und ihre Crew ihn gefunden haben, hält er auch sie zunächst für Halluzinationen. Erst Elizabeth kann ihn davon überzeugen, dass die Leute, die er am Strand sieht, keine Wahnvorstellungen sind. Jack ist zunächst wenig geneigt, Barbossa und seinen Anhang auf der Black Pearl mitzunehmen. Er verweist darauf, dass vier davon bereits versucht haben, ihn zu töten und es einer – Elizabeth – auch gelungen sei. Schließlich lässt er sich aber doch erweichen und so segeln alle mit ihm.

Aus einem Hinweis in Sao Fengs nautischen Karten kann Jack ermitteln, dass sie die Black Pearl kentern lassen müssen, um den Locker zu verlassen und in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Es gelingt ihm, die Crew dazu zu bringen, das Schiff so aufzuschaukeln, dass es kurz vor Sonnenuntergang kentert und sie damit bei Sonnenaufgang in die Welt der Lebenden zurückkehren. Wieder im Diesseits, wird Jack erneut Opfer einer Meuterei, die diesmal ausgerechnet Will Turner anzettelt. Er hat die Reise nur deshalb mitgemacht, um die Black Pearl zu bekommen, mit der er seinen Vater von der Flying Dutchman befreien kann. Barbossa gelingt es, Sao Feng die Black Pearl abzuhandeln, doch verlangt der dafür Elizabeth, die auch einverstanden ist.

Sparrow, den Sao Feng als Teil eines weiteren Handels mit der East India Trading Company an Beckett verkauft hat, kann nach Verhandlungen mit Beckett von der Endeavour entkommen und sich wieder auf die Black Pearl retten. Jack übernimmt wieder das Kommando und lässt Will wegen seiner Meuterei einsperren. Er hat aber für Wills Handeln mehr Verständnis, als er zugeben würde und lässt es zu, dass Will aus der Brig der Black Pearl entwischt. Jack schlägt ihm vor, dass er selbst Captain der Flying Dutchman werden will, um auf ewig frei zu sein – sogar vom Tod selbst – und im Gegenzug „Stiefelriemen Bill“ Turner freilässt. Dann übergibt er Will seinen magischen Kompass und befördert ihn über Bord, damit Will die Company zur Schiffbruch-Bay führen kann, während Jack selbst mit Barbossa und dem Rest seiner Gefährten zur Versammlung der Piratenfürsten dorthin fährt.

Pirates of the caribbean wallpapers (13)

Jack und Elizabeth

Sparrow und Barbossa kommen nach Schiffbruch-Bay und treffen dort auch wieder auf Elizabeth, die Sao Feng nach einem Angriff der Flying Dutchman sterbend zum neuen Captain der Empress und zu seiner Nachfolgerin als Piratenfürst des Südchinesischen Meeres und Singapurs ernannt hat. Während des Hohen Rates der Bruderschaft wird sie zum König der Piraten gewählt, weil Jack das chronische Patt (die Piratenfürsten neigen dazu, stets sich selbst zu wählen) durchbricht, indem er für Elizabeth stimmt und sie damit die erforderliche relative Mehrheit hat.

Während einer Verhandlung zwischen der Company und den Piraten wird Jack gegen Will ausgetauscht, was den Absichten Jacks und Wills entspricht, Jack auf die Flying Dutchman zu bringen, damit der Jones’ Herz durchbohren kann.

Jack fighting Jones on the mast of the Dutchman

Jack kämpft gegen Davy Jones.

Als die Black Pearl und die Flying Dutchman sich in einem von Calypso hervorgerufenen Mahlstrom im Kampf gegenüberstehen, kann Jack die Truhe des Toten Mannes an sich bringen und will mit dem Stich in Jones’ Herz unsterblich werden. Als Jones aber Will tödlich verwundet, verzichtet Jack auf die Unsterblichkeit für sich und hilft Will, das Herz zu durchbohren. Will wird damit neuer Captain der Flying Dutchman und stellt sich und sein Schiff auf die Seite der Piraten. Gemeinsam zerstören die Black Pearl und die Flying Dutchman Becketts Schiff, die Endeavour, und setzen dem Schrecken der East India Trading Company damit ein Ende.

Nachdem Will die Flying Dutchman wieder ihrer eigentlichen Aufgabe zuführt, die Seelen der auf See Verstorbenen ins Jenseits zu bringen, kapert Barbossa erneut Jacks Schiff und lässt Jack und Gibbs in Tortuga zurück, um auf die Suche nach der Quelle der ewigen Jugend zu gehen. Sparrow hat die Karte aus Sao Fengs Beständen, die dorthin führt, allerdings in weiser Voraussicht um das Zentrum erleichtert, das er bei sich trägt. In einem kleinen Dingi setzt er Segel und macht sich mithilfe von Fengs Karte ebenfalls auf den Weg dorthin, um auf diese Weise unsterblich zu werden…

Fremde Gezeiten

Jack draggedd2

Jack in London

Der englische König George II. macht Jack das Angebot, in seinem Auftrag die Quelle der ewigen Jugend zu finden. Als Captain soll ihm der inzwischen im Dienste der Krone stehende Hector Barbossa dienen. Nachdem Jack erfährt, dass Hector Barbossa die Black Pearl verloren hat, flieht er. Dabei trifft er erst auf seinen Vater, Captain Teague, und dann auf Angelica, die sich als Jack ausgegeben hat, um eine Crew anzuheuern. Sie ist die Tochter von Blackbeard. Blackbeards Quartiermeister betäubt Jack und bringt ihn an Bord der Queen Anne’s Revenge. Auch Hector Barbossa und eine spanische Flottille machen sich auf den Weg.
Jack Angelica Jungle

Jack mit Angelica und Blackbeard auf der Insel

An der Insel angekommen, fangen sie eine Meerjungfrau, von der sie eine Träne brauchen, und treten den Weg ins Landesinnere an. Jack muss alleine weiter zur Santiago, Ponce de Leóns Schiff, wo sich zwei silberne Kelche, die Kelche von Cartagena befinden. Dort trifft er auf Hector Barbossa. Da die Kelche nicht mehr da sind, stehlen sie sie von den Spaniern.

Nun findet Jack den Brunnen und Blackbeard, Angelica, die Crew, und heimlich auch Hector Barbossa, Groves, Gillette und deren Crew folgen ihm. Hector Barbossa fordert Blackbeard zum Zweikampf heraus. Als gerade auch die Spanier die Quelle erreichen, stößt Hector Barbossa Blackbeard sein vergiftetes Schwert in die Brust. Angelica verletzt sich nun auch und wird ebenfalls vergiftet. Hector Barbossa nimmt nun Blackbeards Schwert und mit seiner Crew Kurs nach Tortuga. Der spanische Capitán zertritt die Kelche, da sie heidnisches Blendwerk seien.

Jack bekommt nun aber von der Meerjungfrau die zwei Kelche und rettet scheinbar Blackbeard, obwohl es in Wirklichkeit Angelica war. Diese ist nun so wütend auf ihn, dass er sie auf einer einsamen Insel aussetzt. Voher allerdings gesteht Angelica ihm ihre Liebe und auch Jack beichtet ihr, dass er sie liebt. Beinahe kommt es zum Kuss, als Jack einen Rückzieher macht und Angelica auf der Insel zurücklässt, die ihm spanische Verwünschungen hinterherschreit. Zurück auf der Namenlosen Insel trifft Jack dann auf Joshamee Gibbs, der aus Blackbeards Kajüte die Black Pearl und einige andere Schiffe als Flaschenschiff gestohlen hat.

Salazars Rache

Carina and Jack

Jack und Carina in Saint Martin

1751 reist Jack gemeinsam mit seiner Crew und der Dying Gull nach Saint Martin, um dort einen Raubzug zu planen. Die Stadt eröffnet gerade eine neue Bank, die als absolut einbruchsicher gilt. Mayor Dix will die Bank einweihen und den den Leuten neuen Tresor präsentieren. Deshalb öffnet Mr. Krill die Bank und den Tresor und findet den betrunkenen Jack im Tresor, dem es offensichtlich gelungen ist, ihn aufzubrechen. Er ist auch nicht allein. Mit ihm ist die Frau des Bürgermeisters, Frances Dix , im Tresor. Soldaten wollen Jack töten, doch die restliche Crew hat zuvor Seile am Tresor anbracht, um ihn mit Pferden aus dem Haus zu reißen und wegzuziehen. Als die Pferde losrennen, schaffen sie es nicht, den Tresor aus dem Haus zu bringen, sondern reißen das gesamte Haus mit und schleifen die komplette Bank durch die Stadt hinter den Pferden her. Jacks Fuß bleibt in einem der Taue hängen, sodass er mitgeschleift wird.

Später, als die Bank am Stadttor zerschellt ist und der offene Tresor erfolgreich auf die Dying Gull gebracht ist, sehen sie, dass kein Gold mehr darin ist, weil sie unterwegs alles verloren haben. Nach diesem miserablen Raubzug verlassen Joshamee Gibbs und die restliche Crew Jack.

Jack geht alleine in die Stadt, um sich zu betrinken und verkauft für eine Flasche Rum seinen Kompass. Was er nicht weiß, ist, dass Salazar und seine Crew das Teufelsdreieck verlassen können, um Rache an ihm zu nehmen, wenn Jack seinen Kompass verkauft und damit betrügt.

Henry Jack standoff

Jack mit Henry auf der Dying Gull

Am selben Abend wird Jack von Soldaten gefasst und soll am nächsten Tag auf dem Marktplatz gehängt werden. Als die Todesstrafe vollstreckt werden soll, soll außer Jack und vielen anderen auch die angebliche Hexe Carina Smyth gehängt werden. Kurz bevor sie hingerichtet werden können, schwingt Henry Turner, der Sohn von Will Turner und Elizabeth Swann an einem Seil vom Kirchturm um gemeinsam mit Jacks alter Crew Jack und Carina zu befreien, die ihm helfen können den Dreizack Poseidons zu finden.

Sie können entkommen und machen sich auf die Suche nach dem Dreizack. Auch Hector Barbossa, der wohlhabend geworden ist, dessen Reichtum aber durch Salazar bedroht wird, schließt sich mit seiner Crew Jack an, um den Dreizack des Poseidon zu finden. 

Salazar Trident Jack

Jack und Salazar mit dem Dreizack.

Als sie Black Rock Island erreicht haben, kann Carina den letzten Kristall in den Stein einfügen, um den Dreizack zu finden. Als alle Kristalle eingefügt sind, bildet sich im Meer ein Graben, der bis zum Grund des Meeres reicht, und dort am Boden befindet sich der Dreizack. Danach trifft auch Salazar ein, und nach einem Kampf zerstört Henry den Dreizack, sodass Salazar und seine Crew wieder zu Menschen werden. Weil sich der Meeresgraben zu schließen beginnt, will Jacks Crew Carina, Henry und Jack retten und lassen einen Anker hinunter. Als sie daran hochklettern, können auch Salazar und einige seiner Männer die Ankerkette erklimmen. Barbossa nimmt Henrys Schwert und opfert sich, um Salazar zu töten. So stürzen Salazar und Barbossa in den Tod. 

Jack bringt Henry zurück nach Port Royal, wo seine Mutter lebt und muss zu seinem Verdruss mitansehen, dass die Zerstörung des Dreizacks auch den Fluch von Will Turner gebrochen hat, der zu seiner Familie zurückkehrt. Schließlich segelt Jack mit Gibbs und Co. in ein neues Abenteuer.

Persönlichkeit

JackWanted

10.000 Guineas Belohnung für Jack - tot oder lebendig

Den meisten, die Jack kennen, würde zu seinem Charakter wohl nur eins einfallen: verrückt. Der Piratenkapitän hat die seltsame Angewohnheit, in den unmöglichsten Situationen Witze zu machen (die man nicht immer versteht), seine Gedankengänge sind völlig verdreht, ebenso wie seine Art zu reden, die einem manchmal den Kopf rauchen lässt. Seine provozierende Art hat ihm schon öfters beinahe den Hals gekostet oder eine gebrochene Nase eingehandelt, was ihn aber nicht davon abhält, munter weiter seine Gedanken laut zu sagen.

Mut und edles Handeln wiederum gehören nicht zu seinen Stärken, lieber rettet er seine eigene Haut, auch wenn er dazu seine Mannschaft im Stich lassen muss. Manchmal jedoch zeigt er so etwas wie Verantwortung, zum Beispiel, als er am Ende des zweiten Films - bereits auf der Flucht - doch noch einmal umkehrt und seiner Mannschaft im Kampf gegen den Kraken hilft.

Jack Sparrows Flagge

Jack Sparrows Jolly Roger in der Schlusszene von am Am Ende der Welt

Oft wird er als schlechter Pirat bezeichnet, was wohl daran liegt, dass er öfters sein Schiff, die Black Pearl, verliert - wobei er entweder einfach von seiner Mannschaft als Kapitän abgewählt und auf einer einsamen Insel abgesetzt wird (irgendwann vor dem ersten Film) oder einfach während eines Landgangs zurückgelassen wird (Ende des dritten Films). Auch seine verrückten Pläne und die Tatsache, dass er sich laufend in Schwierigkeiten bringt, haben seinem Ruf als Pirat nicht unbedingt gut getan. Was auch der Grund ist, wieso er nie als "Captain Jack Sparrow" angesprochen wird, obwohl er darauf besteht.

Aussehen

DMTNT Jack Sparrow cropped

Jack in Fluch der Karibik 5

Jack ist 5’9” (1,75m) groß und hat schulterlange, dunkelbraune Haare, die - entweder geflochten oder völlig verfilzt - bis zu den Schultern reichen. Er verziert sie mit Holzperlen und sonstigen Anhängern. Dazu trägt er ein rotes Kopftuch, ebenso gehört sein geliebter Kapitänshut zu ihm. Außerdem hat er braune Augen und trägt einen geflochtenen Kinnbart.

Seine Kleidung verändert sich im Lauf der Serie so gut wie gar nicht: weißes, langärmliges Hemd, eine dunkle Weste darüber, zu der ein hellrotes Tuch um die Hüften gehört. Dazu dunkle Hosen und Lederstiefel. Ab und zu trägt er noch einen schwarzen Mantel, passend zu seinem Kapitänshut.

Fähigkeiten und Waffen

  • Schwertkämpfer: Jack ist ein ausgezeichneter Schwertkämpfer der sich sogar gegen Will Turner, James Norrington und Hector Barbossa verteidigen kann. 
  • Manipulation: Jack kann andere Leute manipulieren, so schaffte er es während des Kampfes auf Isla Cruces Will und Norrington so zu manipulieren, dass die beiden für sich weiter kämpfen.

Beziehungen

  • Joshamee Gibbs: Joshamee Gibbs ist Jacks treuestes Crew-Mitglied und stets an seiner Seite. Beide vertrauen einander und Jack sieht auch ein, dass er Gibbs oft schlecht behandelt hat. Dieser verzeiht ihm allerdings stets seine Marotten. Zudem wurde er zum Ersten Maat, nachdem Hector Barbossa gegen Jack eine Meuterei führte.
  • Hector Barbossa: Die beiden sind zwar sehr oft unterschiedlicher Meinung und wollen beide Captain der Black Pearl sein, doch wissen sie, dass sie zusammen sehr viel mehr als allein erreichen können. Er war Jacks Erster Maat, bevor er meuterte. Die beiden sind seit Fremde Gezeiten Freunde.
  • Will Turner: Will und Jack betrügen sich zwar ständig gegenseitig, doch am Ende rettet Jack Will das Leben und beweist damit, dass er auch eine "gute Seite" hat.
  • Elizabeth Swann: Jack war ein bisschen in Elizabeth verliebt und machte ihr sogar einen "Heiratsantrag". Sie tötet ihn, doch er verzeiht ihr das, da sie so gezeigt hat, dass sie ein Pirat ist.
  • James Norrington: James Norrington verachtet Jack erst, weil er ein Pirat ist, und dann, weil er ihm die Karriere zerstört hat. Jack war jedoch immer der Ansicht das er Norrington immer unterstützt hat (was nicht der Wahrheit entspricht).
  • Davy Jones: Jack und Davy Jones hätten am Liebsten den Tod des anderen. Doch wenn es um einen guten Handel geht, sind sie Beide zu haben.
  • Cutler Beckett: Früher waren Jack und Beckett einmal Freunde als Jack Beckett jedoch verraten hat, hassten sich die beiden fortan. Beckett versucht einige Male, Jack umzubringen. Vorallem kann Jack ihn nicht leiden weil Beckett Jack einst mit dem "P" für Pirat brandmarkte. Beckett war es auch, der Jacks Schiff (damals noch die Wicked Wench, später Black Pearl) verbrennen und seine ehemalige Crew töten ließ.
  • Tia Dalma: Tia Dalma und Jack verstehen sich gut, auch wenn Jack sie, wie fast jeder, für etwas gruselig hält. Trotzdem hatten die beiden einst ein intimes Verhältnis zueinander. Selbst wenn Jack sie besucht, versucht Tia Dalma ihn einzuwickeln.
  • Angelica: Die beiden sind "wie Pech und Schwefel". Allerdings vertraut Jack ihr nicht, verleumdet sie bei Blackbeard und setzt sie auf einer einsamen Insel aus. Doch er gibt auch zu, sie geliebt zu haben.
  • Blackbeard: Jack hat etwas Angst vor Blackbeard und dieser findet Jack zu lästig, als dass er ihn vor dem Tod verschonen sollte.
  • Salazar: Salazar sinnt nach tödlicher Rache an Jack, seit dieser ihn ins Teufelsdreieck lockte. Er ist Jacks größte Angst.

Hinter den Kulissen

2000px-Flag of Edward England.svg

Traditioneller Jolly Roger, von Jack Sparrow in The Price of Freedom und An Accidental Pirate verwendet

  • Ursprünglich hatte David Nathan, der die übliche Stimme von Johnny Depp ist, ihn auch in Fluch der Karibik synchronisiert. Er wurde jedoch von der Supervisiorin des Films durch Marcus Off ersetzt. Erst ab 4. Film synchronisiert David Nathan Johnny Depp als Jack Sparrow. Ein großer Teil des Publikums ist mit dieser Umbesetzung unzufrieden.
  • In zwei Stellen in Am Ende der Welt (wenn Jack mit seinem Gewissen, dargestellt als mehrere Jacks in seiner Vorstellung, kämpft (Davy Jones' Locker an Bord der Pearl/ Brig der Flying Dutchman)) wird gezeigt, dass er Erdnüsse mag.
  • In den englischsprachigen Büchern The Price of Freedom und An Accidental Pirate benutzt Jack Sparrow den traditionellen Jolly Roger.
  • Ursprünglich war Jack Sparrow als normaler Pirat geplant gewesen, Johnny Depp wollte ihn jedoch als eigenartigen Piraten darstellen, was er gegen den Widerstand des damaligen Disney-Chefs Eisner auch durchsetzte.
  • Ursprünglich wäre Hugh Jackman für die Rolle des Jack Sparrow geplant gewesen, deswegen trägt Jack Sparrow auch den Vornamen ,,Jack" von ,,Jackman".

Zitate

Paluluo, Palale, Parl..." - "Parlai?" - " Das is'ses'! " - " Verdammt nochmal! Wer hat sich eigentlich diesen Parlai-Mist ausgedacht?!" - " Das waren die Franzosen.
— Jack zu Pintel, Ragetti und Co. in Fluch der Karibik

Willkommen in der Karibik, Schatz!
— Jack Sparrow zu Elizabeth Swann in Fluch der Karibik

Du bist auf dem besten Wege ein Pirat zu werden: [...] und du bist besessen nach einem Schatz." - " Das stimmt nicht! Ich bin nicht besessen und ich bin kein Pirat." - " Weißt du, nicht jeder Schatz besteht aus Silber und Gold.
— Jack und William in Fluch der Karibik

Nein. Denn ohne diesen Schlüssel können wir nicht aufschließen, was wir nicht haben, das er aufschließt. Also was für einen Sinn würde es machen, das zu finden, was er aufschließt - was wir nicht haben - ohne vorher den Schlüssel gefunden zu haben, der es aufschließt?" - "Also ... suchen wir nach dem Schlüssel?.." - "Was für ein wirres Gerede!
— Jack und Joshamee Gibbs in Fluch der Karibik 2

Master Gibbs! Dacht' ich's mir! Ich nehme an, dass du für dieses Verhalten eine gute Erklärung hast! Auf meinem Schiff herrscht ein ständiger und ansteckender Mangel an Disziplin, wieso? Woran liegt das, Sir? [...] "Das weiß ich. Ich weiß wo ich bin. Denk ja nicht ich wüsst' es nicht!" [...] "Davy Jones' Reich sagtest du?
— Jack zu Joshamee Gibbs in Am Ende der Welt

Nur eine Kugel, kein Schießpulver, ein Kompass, der nicht nach Norden zeigt. Erstaunlich, man würde meinen, es ist aus Holz. Sie sind ohne Zweifel der schlechteste Pirat von dem ich je gehört habe." - "Aber Ihr habt von mir gehört." [...]
— Commodore Norrington und Jack in Fluch der Karibik

Ihr werdet diesen Tag niemals vergessen, an dem ihr Captain Jack Sparrow beinahe geschnappt hättet!
— Jack in Fluch der Karibik

Fehlt da nicht irgendwo ein Captain?
— Jack zu König George II. in Fremde Gezeiten

Klar soweit?
— Jack in seiner Kult-Floskel

Ihr seid verrückt!" - "Gott sei es gedankt, sonst würde das hier vermutlich nicht funktionieren.
— Jack zu Cutler Beckett in Am Ende der Welt

"Ich bin unerhrlich, und bei unehrlichen Menschen kannst du darauf vertrauen, dass sie unerhrlich sind. Ehrlich.
— Jack zu Hector Barbossa in Fluch der Karibik

Ich hab'n Glas voll Dre-eck, ich hab'n Glas voll Dre-eck! Und rat mal was da drin ist!
— Jack mit dem Glas von Tia Dalma zu Davy Jones in Fluch der Karibik 2


Bücher

Es sind 12 Bücher (in Deutschland neun) über seine Zeit als Teenager erschienen. Die ersten vier gibt es als Hörbücher.

Galerie

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 siehe Zeitlinie Fluch der Karibik
  2. Die Abschnitte ,,Fluch der Karibik, Fluch der Karibik 2 und Am Ende der Welt" beruhen ganz von der Kopie von fanfiktion.de/Handbuch Fluch der Karibik/Autor Gundolf. Stand 25. 2. 2018
  3. Aus dem Buch: A. C. Crispin, The Price of Freedom
  4. A. C. Crispin, The Price of Freedom, Disney Press, 2011 (nur englisch)