FANDOM


Die Queen Anne’s Revenge ist ein Schiff, das sowohl seine Nationalität als auch seine Eigentümer oft gewechselt hat. Bevor sie für lange Zeit dem Piraten Edward Blackbeard Tech in die Hände fiel, war sie zeitweise britisch, dann französisch, wurde umgebaut. Das Schiff wiegt 300 Tonnen, ist 30 Meter lang und mit 40 Kanonen bewaffnet. Die Besatzung bestand aus Menschen, doch die Offiziere an Bord machte Blackbeard zu Zombies, damit sie gefügiger werden.

Geschichte[1]

Vergangenheit

Die Queen Anne’s Revenge wurde 1710 in England als Concord für die britische Handelsmarine gebaut. Ein Jahr später kaperten französische Freibeuter das Schiff. In Frankreich erhielt sie bei einem Umbau ein neues Achterdeck, das ihr die Erscheinung einer holländischen Fleute gab. Später wurde sie nach Spanien verkauft, kam aber 1713 wieder zurück nach Frankreich, wo sie erneut umgebaut und an René Montaudoin verkauft wurde, der sie als Sklavenschiff nutzte und in La Concorde de Nantes umtaufte. Unter diesem Namen verließ sie am 24. März 1717 Nantes. Zu diesem Zeitpunkt war die La Concorde de Nantes mit 16 Kanonen bewaffnet und hatte 75 Mann Besatzung. Am 8. Juli 1717 erreichte sie den Hafen von Judas in Westafrika und nahm dort eine Ladung von 516 gefangenen Afrikanern an Bord, die in der Karibik verkauft werden sollten. Captain und Crew beschafften sich zudem über zwanzig Pfund Goldstaub zur eigenen Verwendung. Die Überquerung des Atlantiks nahm acht Wochen in Anspruch. Die Mühen der Überfahrt in Höhe des Äquators forderten ihren Tribut sowohl von den gefangenen Afrikanern als auch von der französischen Crew. Als das Schiff die Karibik erreichte, waren 61 Sklaven und 16 Crewmitglieder tot.

Etwa 100 Meilen vor Martinique traf das französische Schiff auf zwei Piratenschiffe, eines mit 120 Mann Besatzung und 12 Kanonen bewaffnet, das andere mit 30 Mann und 8 Kanonen, insgesamt geführt von Blackbeard. Nach dem vorangegangenen Verlust von 16 Toten Crewmitgliedern und 36 weiteren, die an Skorbut und Ruhr schwer erkrankt waren, waren die Franzosen nicht in der Lage, Widerstand zu leisten. Nachdem die Piraten zwei Salven auf sein Schiff abgefeuert hatten, kapitulierte Capitaine Dosset.

Die Piraten brachten die La Concorde de Nantes nach Bequia, einer Insel in den Grenadinen, wo die Franzosen und die versklavten Afrikaner an Land gesetzt wurden. Während die Piraten das Schiff durchsuchten, erzählte ihnen der Schiffsjunge, Louis Arot, dass sich Goldstaub an Bord befand. Die Piraten durchsuchten die Offiziere und beschlagnahmten das Gold. Der Schiffsjunge und drei weitere Franzosen schlossen sich freiwillig den Franzosen an, zehn andere schanghaiten die Piraten, darunter den Navigator, drei Ärzte, zwei Zimmerleute, zwei Seeleute und den Koch. Blackbeard und seine Crew entschieden sich, die La Concorde de Nantes zu behalten und überließen den übrigen Franzosen das kleinere ihrer bisherigen Schiffe. Die Überfallenen tauften ihr neues, aber wesentlich kleineres Schiff passenderweise Mauvaise Rencontre (dt. Schlimme Begegnung) und versuchten dann, die verbliebenen Sklaven in zwei Transporten von Bequia nach Martinique zu bringen. Blackbeard verdoppelte bald die Anzahl der Kanonen auf dem gekaperten Schiff und benannte sie zu Ehren der britischen Königin Anne in Queen Anne’s Revenge um.

Blackbeard verließ mit seinem neuen Schiff Bequia im späten November und kreuzte in der Karibik, brachte weitere Schiff auf, die er seiner Flotte hinzufügte. Von den Grenadinen segelte er nordwärts die Kleinen Antillen entlang, plünderte Schiffe bei St. Vincent, St. Lucia, Nevis und Antigua, und gelangte Anfang Dezember an die östliche Küste von Puerto Rico. Von dort nahmen die Piraten Kurs auf die Samana Bay auf Hispaniola. Etwa im April 1718 waren Blackbeard und seine Piraten bei den Turneffe Inseln in der Bucht von Honduras. Dort kaperte Teach die Sloop Adventure, wobei er deren Captain David Herriot zwang, sich ihm anzuschließen. Erneut segelte er nach Osten, passierte die Cayman Inseln und kaperte eine spanische Sloop in der Nähe von Kuba, die er ebenfalls in seine Flotte integrierte. Danach wandte er sich nach Norden, segelte durch die Bahamas und drang an der Küste North Carolinas weiter vor. Im Mai 1718 kamen die Piraten mit der Queen Anne’s Revenge und drei kleineren Sloops vor Charles Town (heute Charleston), South Carolina an.

In dem wohl unverschämtesten Akt seiner Piratenkarriere blockierte Teach den Hafen von Charles Town für beinahe eine Woche. Die Piraten beschlagnahmten einige Schiffe, die versuchten, den Hafen anzulaufen oder zu verlassen und nahmen Crew und Passagiere des Schiffes Crowley gefangen. Als Lösegeld für die Geiseln verlangte Blackbeard eine Kiste Medikamente. Die Medikamente wurden schließlich geliefert, die Gefangenen freigelassen und die Piraten setzten ihre Reise an der Küste entlang fort. Bevor sie jedoch ausliefen, plünderten sie alle Wertsachen von den aufgebrachten Schiffen.

Im Juni 1718 versuchte Blackbeards Flotte die Einfahrt zum Old Topsail zu durchfahren, einer der Küste North Carolinas vorgelagerten Insel in der Nähe von Wilmington. Dabei lief die Queen Anne’s Revenge auf einer Sandbank auf Grund und wurde aufgegeben. Blackbeard löste seine Flotte auf, entließ alle Schiffe, abgesehen von der Adventure und zwanzig seiner Männer.

Kurz nach den Ereignissen von Am Ende der Welt segelte die Queen Anne’s Revenge in den Gewässern vor Hispaniola, wo es zur Begegnung mit der Black Pearl unter dem Kommando von Captain Hector Barbossa kam. Nachdem die Queen Anne’s Revenge eine Breitseite auf die Black Pearl abgefeuert hatte, brachte Blackbeard die Takelage der Black Pearl mithilfe seines magischen Schwertes unter Kontrolle. Auf seinen Befehl fesselten die Leinen die Crew. Allein Barbossa konnte entkommen, indem er sich das rechte Bein abschnitt.

Fremde Gezeiten

Im Jahr 1750 schickt Blackbeard Angelica nach London, um Captain Jack Sparrow aufzuspüren, der weiß, wo sich die Quelle der ewigen Jugend befindet. Nachdem Jack Sparrow aus dem St. James’s Palace entkommen kann, schanghait Angelica ihn an Bord der Queen Anne’s Revenge. Blackbeard setzt Kurs in die Karibik. Barbossa, Jacks alter Erzfeind und ebenso Todfeind von Blackbeard, verfolgt mit der HMS Providence als Freibeuter im Dienste Großbritanniens auf Weisung des Königs die Queen Anne’s Revenge.

Während der Reise wiegelt Jack Sparrow die Crew der Queen Anne’s Revenge zur Meuterei gegen Blackbeard und seine Zombie-Offiziere auf. Mithilfe seines magischen Schwertes und Voodoo-Zauberkräften kann Teach die Meuterei aber rasch niederschlagen. Einige Tage später führt Blackbeard sein Schiff in der Whitecap Bay, wo es ihm und einigen seiner Männer gelingt, eine Meerjungfrau namens Syrena zu fangen. Danach bringt der Captain sein Schiff in eine geschützte Bucht, wo sie bleibt, während die Crew an Land geht.

Joshamee Gibbs gelingt es, an den Bordwachen vorbeizuschlüpfen und Blackbeards Sammlung von Buddelschiffen (eroberte und geschrumpfte Schiffe, die samt ihren Besatzungen in Flaschen gesperrt sind) zu stehlen, darunter auch die Black Pearl. Nach Blackbeards – endgültigem – Tod schließt sich seine Crew Barbossa an, der die Queen Anne’s Revenge übernimmt und wieder Pirat wird. Sein erster Befehl als neuer Captain der Queen Anne’s Revenge lautet, Kurs auf Tortuga zu nehmen.

Salazars Rache

DMTNT Concept Art Barbossa's Cabin

Barbossas Kapitänskajüte der Queen Anne's Revenge als wohlhabender "Commodore" einer Flotte von zehn Schiffen. Konzeptzeichnung von Jeremy Love

Ein Jahr später dient das Schiff als Flaggschiff der Flotte von Barbossa und wird schließlich eines der tödlichsten Schiffe, die die Meere befahren. Während des Angriffs von Armando Salazar trifft sich Barbossa mit Salazar und verspricht, Jack Sparrow im Austausch für sein Leben zu finden. Salazar akzeptiert, zwingt Barbossa jedoch, sein Schiff zu verlassen und mit ihm zu reisen, um seine Rache zu üben.

Was danach aus dem Schiff geworden ist, ist unbekannt.

Design und Erscheinung

Die Queen Anne’s Revenge ist ein Dreimast-Vollschiff, konstruiert als Galeone. Das Heck ist mit roter Farbe und Blattgold geschmückt. Die Galionsfigur stellt ein Skelett dar, das eine Sense in der rechten Hand hält. Der Kopf des Skeletts ist mit demjenigen der ersten Flagge Blackbeards identisch. Zusätzlich sind Bug und Heckaufbau mit zahlreichen Miniaturskeletten dekoriert. Die Segel sind eigentlich rot, doch sie sind verschmutzt und von langem Gebrauch und vielen Kämpfen zerfetzt.

Anders als die Black Pearl hat die Queen Anne’s Revenge ein Galionsegel am Klüverbaum. Galionsegel waren im 17. Jh. noch verbreitet, im 18. Jh. kamen sie jedoch rasch aus der Mode. Da vorhandene Galionsegel weist darauf hin, dass die Queen Anne’s Revenge früher gebaut wurde als die Black Pearl, die zwar noch ein Galion hat (die kleine Plattform unter dem Klüverbaum), aber kein Galionsegel mehr.

Bewaffnung

Außer zusätzlichen Kanonen, die der wiedererweckte Blackbeard seinem Schiff hinzufügte, baute er 2 Abschussanlagen für Griechisches Feuer ein, die sich rechts und links neben der Galionsfigur befinden. Mithilfe dieser Anlagen für das Griechische Feuer „zombiefizierte“ er die meisten seiner Offiziere, aber auch einfache Crewmitglieder, die missliebig wurden. Während einer seiner Überfälle in seinem neuen Leben griff die Crew der (neuen) Queen Anne’s Revenge auch eine abgelegene Insel an, auf der der Missionar Philip Swift tätig war. Swift wurde gefangen genommen und als Gefangener auf der Queen Anne’s Revenge festgehalten. Etwa zur gleichen Zeit kam auch Blackbeards Tochter Angelica an Bord und wurde Erster Maat ihres Vaters.

Besatzung

Crew der Queen Anne's Revenge/Captain Edward "Blackbeard" Teach
Captain Blackbeard
Erster Maat Angelica
Bootsmann nicht direkt bekannt

Übrige Crew

Offiziere: Blackbeards Quartiermeister - Gunner - Master-at-Arms - Yeoman

Matrosen: Derrick - Ezekiel - Garheng - Koch - Purser - Salaman - Schiffsjunge - Philip Swift (zunächst als Gefangener, später vollwertiges Crewmitglied) - Scrum - Jack Sparrow (unfreiwillig)

Crew der Queen Anne's Revenge/Captain Hector Barbossa
Captain Hector Barbossa
Erster Maat derzeit nicht bekannt
Bootsmann derzeit nicht bekannt

Übrige Crew

Ezekiel - Garheng - Mullroy - Murtogg - Salaman - Schiffsjunge - Scrum (kurzzeitig)


Einzelnachweise

  1. Quelle: Queen Anne's Revenge, Fanfiktion.de, Handbuch Fluch der Karibik (von Gundolf)