FANDOM


Pirates of the Caribbean: The Price of Freedom ist ein 2011 erschienener Roman der 2013 verstorbenen amerikanischen Schriftstellerin Ann Carol Crispin und das letzte von ihr veröffentlichte Buch. Als Prequel zu den Filmen berichtet das Buch ausführlich von Jack Sparrows Abenteuern, als er noch bei der East India Trading Company angestellt war und wie es dazu kam, dass er gebrandmarkt wurde, zum Piraten und zum Captain der Black Pearl wurde. Die Veröffentlichung erfolgte durch Disney Editions am 17. Mai 2011 als Buch mit festem Einband. Eine deutsche Übersetzung gibt es (Stand November 2018) nicht.

Zusammenfassung

Der fünfundzwanzigjährige Jack Sparrow ist ein ordentlicher Seemann der Handelsmarine, der eine seriöse Karriere als Erster Maat bei der East India Trading Company anstrebt. Manchmal denkt er noch an seine Piraten-Kindheit, doch er vermisst weder Teagues prüfenden Blick noch die ständige Drohung des Stricks. Er hat allerdings auch keine Wahl, nachdem er den Kodex gebrochen hat, als er einen Freund befreite, der der Schurkenpiraterie (Schurkenpiraten beachten den Kodex der Bruderschaft nicht) beschuldigt wurde. In Schiffbruch-Bay kann er sich nicht mehr sehen lassen.

Als sein Schiff von Piraten angegriffen wird und der Captain bei der heftigen Auseinandersetzung ums Leben kommt, findet er sich plötzlich als Kommandant des Schiffes wieder. Die geschickten Verhandlungen des schlauen Seemanns mit dem Captain der Piraten – der sich als Frau aus seiner Vergangenheit erweist – haben ein erfolgreiches Resultat, das ihn für eine Beförderung empfiehlt.

Nachdem er in einem Hafen in Afrika angelegt hat, wird er zu Cutler Beckett gerufen, der ihn zum Captain eines Schiffes namens Wicked Wench macht. Beckett gibt ihm einen Auftrag. Er hat von der Legende der magischen Insel Zerzura gehört, in deren verschlungenem Labyrinth sich angeblich ein herrlicher Schatz befinden soll. Beckett vermutet, dass eine seiner Haussklavinnen, ein Mädchen namens Ayisha, von Zerzura stammt. Er bittet Jack, sie auf seiner Reise mitzunehmen und sie dazu zu verleiten, die Lage der Insel preiszugeben. Als Lohn für diesen Dienst verspricht Beckett ihm einen Anteil am Schatz.

Doch die Aufgabe ist nicht so einfach, wie Jack zunächst annimmt. Ayisha besteht darauf, dass Jack sie zunächst in den Neue Welt bringt, wo sie ihren Bruder retten will, der als Sklave auf die Bahamas verkauft wurde, bevor sie die Position ihrer Heimatinsel herausrücken will. Die Reise ist lang und beschwerlich. Nachdem sie einen fürchterlichen Sturm und den überraschenden Angriff eines alten Piraten-Feindes überstanden haben, wächst Jacks Respekt und Bewunderung für Ayishas Tapferkeit. Er weiß, dass Beckett plant, das ganze Volk zu versklaven, nachdem er ihren Schatz geraubt hat. Sein moralischer Kompass rebelliert gegen diese Idee. Es könnte doch möglich sein, Ayisha sicher auf Zerzura abzuliefern, etwas von dem Schatz zu erlangen und Beckett davon zu überzeugen, ihn niemals gefunden zu haben … aber der gierige EITC-Funktionär hat überall Augen. Und falls er erfahren sollte, dass Jack seine Pläne vereitelt hat, könnte er Captain Sparrow die Dinge nehmen, die er am meisten liebt: sein Schiff und seine Freiheit.